Sicheres Bündeln von gesundheitsschädigenden Rückständen aus Rußpartikelfiltern

J. Müller Breakbulk Terminal in Brake

Frische Luft

Etwa alle 800 Betriebsstunden müssen bei dieselbetriebenen Gabelstaplern die Rußpartikelfilter gereinigt werden: Für diese Werkstattarbeit entwickelten zwei Mitarbeiter des Seehafenterminal-Betreibers J. Müller in Brake ein sicheres und gesundheitsschonendes Verfahren.

Bei der regelmäßigen Reinigung wird der Ruß in den Filtern zunächst verbrannt. Der daraus entstandene Feinstaub wurde bislang im Außenbereich ausgeblasen. Doch das war nicht optimal. Deshalb entwickelten die Mitarbeiter einen Feinstaubabsorber, der den Staub mit Wasser bindet. Der Feinstaubschlamm wird dann fachgerecht entsorgt. Feinstaub sauber weggespült – eine Innovation für den Arbeits- und den Umweltschutz.

Zurück