Paketwendeanlage

Thyssenkrupp Metalserv, Dortmund

Blechpakete erstellen leicht gemacht

Beim weltweit größten Zentrallager für Edelstahl und Nicht-Eisen-Metalle von Thyssenkrupp Metalserv in Dortmund dreht sich alles um das Thema Werkstoffe für die weiterverarbeitende Industrie.

Ein wesentlicher Service ist dabei die Anarbeitung der Materialien exakt nach Kundenvorgabe. Je nach Verwendungszweck werden die Bleche, Rohre und weitere Werkstoffe  geschliffen, poliert, gebürstet oder foliert - einseitig oder auch beidseitig.

Für das Bearbeiten beider Seiten werden die Bleche in einem Paket zusammengefasst und gewendet. Mit der neuen Wendeanlage ist das jetzt ein sicherer Arbeitsschritt.

Zuvor wurden die Blechpakete mit einem Kran gewendet. Diese Methode barg einige Sicherheitslücken: Die Blechpakete konnten verrutschen und unkontrolliert kippen. Grund genug für die Mitarbeiter vor Ort, nach einer sichereren Lösung zu suchen. Allen voran Thomas Vendel, Elektromeister und Leiter Instandhaltung: "Wir haben ja Stapler mit Drehwerk - daraufhin hab ich mir dann diese Vorrichtung überlegt."

Hier nun das Funktionsprinzip zusammengefasst: Der Gabelstapler fährt mit der Gabel in die Vorrichtung hinein. Das Ganze wird sicher fixiert. Danach wird das Blechpaket mit Hilfe des Krans auf die Wendevorrichtung gelegt, mit Gurten aus der Ladungssicherung fixiert und der Stapler kann es anheben und wenden. Daraufhin wird das gewendete Paket wieder auf den Böcken abgelegt und man kann die Gurte lösen.

In der Praxis:

Mit der Wendeanlage sind alle sehr zufrieden. Sie schont den Rücken der Mitarbeiter und wird den hohen Anforderungen an die Arbeitssicherheit im Unternehmen gerecht.

Zurück