Augen auf – Azubis finden Gefahrenquellen

Kaufland Logistik, Meineweh

Spürnasen

Das Verteilzentrum Osterfeld der Kaufland Logistik. Hier hieß es für die Azubis des Ausbildungsjahrgang 2012: Augen auf! Der konkrete Auftrag an die Azubis: Gefahrenquellen im Lagerbereich aufdecken und Lösungen zur Abhilfe vorschlagen.

Thomas Bonack, Fachspezialist Ausbildung: "Gerade die Azubis aus dem ersten Ausbildungsjahr sind unvoreingenommen. Sie haben nicht diesen Tunnelblick und sind noch nicht „betriebsblind“. Für uns ideal, dieses Projekt den jungen Leuten zu übergeben."

Die Azubis betreuten verschiedene Teilprojekte: Zum Beispiel kümmerten sie sich um überfüllte Gitterboxen, falsch gestapelte Paletten, unübersichtliche Verkehrswege und die Sicherheit im Leergut- und Fördertechnikbereich.

In der Praxis:

Die engagierte Projektarbeit der jungen Mitarbeiter kam auch bei der Geschäftsleitung sehr gut an und öffnete auch manchem altgedienten Sicherheitsbeauftragten des Unternehmens die Augen. Nach Auswertung der Unfallstatistik konnte festgestellt werden, dass sich die Unfallquote im letzten Jahr um durchschnittlich zehn Prozent verringert hat.

Zurück